© MFFJIV

© MFFJIV

© MFFJIV

»Eigentlich sind wir alle gleich und: Zusammen sind wir klasse!«

Am 18. März 2019 in der Goethe Grundschule Mainz mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen von »Lebenswege«. Interessierte sind herzlich eingeladen.

„Wissen Sie, warum Kinder und Erwachsene aufgrund ihrer Herkunft und Hautfarbe unterschiedlich behandelt werden? Wir sind doch alle gleich….!“ Diese Frage beschäftigt die Kinder der Goethe Grundschule in Mainz im Besonderen, während sie sich auf ihre Aufgabe als Moderatoren der Gesprächsrunde „Eigentlich sind wir alle gleich und: Zusammen sind wir klasse!“ vorbereiten. Bereits zum zweiten Mal ist das „Online-Migrationsmuseum vor Ort“ in der Goethe-Grundschule und bringt Zeitzeuginnen und Zeitzeugen des Museums ins Gespräch mit Kindern der vierten Grundschulklasse.

Wann
Montag, 18. März 2019, 17-19 Uhr

Wo
Goethe-Grundschule Mainz, Leibnitzstr. 67, 55118 Mainz
Adresse anzeigen (Google Maps)

Gäste sind

  • Zeitzeugin Monika Fettermann, die mit ihren Eltern 1945 aus Breslau floh und seit den 1950er Jahren im rheinhessischen Ober-Flörsheim lebt, leicht war, Freunde in der Schule zu finden und was für sie in der ersten Zeit in der neuen Heimat am schwierigsten war (https://lebenswege.rlp.de/de/lebenswege/portraets/monika-fettermann).
  • Fahmi Abdi Husen: War es der Krieg, der ihn dazu zwang, als 14-jähriger seine Heimat Äthiopien zu verlassen? Ob man wohl versuchte, seine Flucht zu verhindern? Diesen Fragen der Viertklässler stellt sich der heute 19-jährige, der nach zweijähriger Odyssee, die durch Gefängnis, Folter und Sklavenarbeit bestimmt war, als unbegleiteter, minderjähriger Flüchtling 2016 Deutschland erreichte und heute hoffnungsvolles Leichtathletik Talent des TSV Schott Mainz ist.


90 Prozent der Goethe-Grundschulkinder stammen aus einem anderen Herkunftsland. Die Aufnahme in der neuen Heimat, das Finden von Freunden, Fragen nach Heimweh oder Diskriminierung sind Themen, die die jungen Moderatorinnen und Moderatoren bewegen. Mit diesen Kindern wird eine Zielgruppe in den Fokus gerückt, die durchaus Verständnis für ein demokratisches Miteinander zeigen kann und gleichzeitig unsere vielfältige Gesellschaft repräsentiert.

Die Gesamtmoderation der Veranstaltung übernimmt Clemens Brüchert, Deutsche Gesellschaft für  Demokratiepädagogik e.V. Musikalisch wird die Veranstaltung von dem senegalesischen Meistertrommler Modou Seck begleitet, der zunächst im dortigen Nationalballett tanzte und seit Beendigung seiner tänzerischen Tätigkeit u.a. als Lehrer in der rhythmischen Erziehung von Kindern und Jugendlichen tätig ist.

Zu Gast werden die rheinland-pfälzische Integrationsministerin Anne Spiegel, Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig, Oberbürgermeister Michael Ebling und der Ortsvorsteher Johannes Klomann sein.

Die Einladung finden Sie hier:
Download PDF

Ihre verbindliche Anmeldung richten Sie bitte bis zum 14.03.2019 an:

schule.gs-goethe(at)stadt.mainz.de.