© MFFJIV

© MFFJIV

© MFFJIV

Lebenswege Webtalk 2020 – »Jüdisches Leben in Rheinland-Pfalz«

SAVE THE DATE

„Man wird so oft in eine Schublade gesteckt. Die Judenschublade. Es gibt so viele junge Juden in Deutschland, die passen da nicht alle rein“, sagt die deutsche Journalistin und Schriftstellerin Lena Gorelik.

Es sind immer wieder Unwissenheit und in Medien verbreitete Klischees, die zu Berührungsängsten und letztlich auch zu Antisemitismus führen. Viele Menschen kamen doch nie in persönlichen Kontakt mit Jüdinnen und Juden um für sich selbst herauszufinden, dass Jüdinnen und Juden eben nicht so sind, wie das Klischee es will. Sie sind bunt, vielfältig, säkular oder religiös, verwurzelt oder skeptisch und: es sind keine Fremden! Junge Jüdinnen und Juden in Deutschland sehen sich nicht ausschließlich im „Schatten des Holocaust“, sondern wollen aktiv ihre eigene Gegenwart und Zukunft gestalten.

Weshalb jedoch halten sich antijüdische Stereotype so hartnäckig, obwohl man ihnen jahrzehntelang im Schulunterricht und der Öffentlichkeit versuchte, entgegenzutreten?

Dieser Frage geht Integrationsministerin Anne Spiegel mit ihren Gästen im „Lebenswege“ Webtalk 2020 nach.

Die Moderation der Online Veranstaltung übernimmt die Historikerin und Buchautorin Dr. Susanne Urban.

WANN:     
Dienstag, 08. September 2020

UHRZEIT:     
19:00 – 20:00 Uhr

ORT:         
Internet, über das Videokonferenzsystem der Landesregierung
Rheinland-Pfalz.

Die offizielle Einladung mit weiteren Details gibt es in Kürze auf unserer Startseite.

Eine Veranstaltung aus der Reihe „Lebenswege vor Ort – wir schaffen Begegnungen!“.