© MFFJIV

© MFFJIV

© MFFJIV

»60 Jahre Anwerbeabkommen Deutschland-Türkei«

Am 30. Oktober 1961 erfolgte die offizielle Anwerbung von türkischen Arbeitskräften für den deutschen Arbeitsmarkt.

60 Jahre danach lebt bereits die vierte Generation in der Bundesrepublik und ist ein fester Teil unserer multikulturellen Gesellschaft.

»60 Jahre Anwerbeabkommen Deutschland-Türkei«

»Das Auswärtige Amt beehrt sich […] über den Abschluss einer Vereinbarung über die Vermittlung von türkischen Arbeitnehmern nach der Bundesrepublik Deutschland folgendes mitzuteilen…«

Mit diesen diplomatischen Formulierungen wurde am 30. Oktober 1961 in Bad Godesberg das Anwerbeabkommen zwischen Deutschland und der Türkei geschlossen.  

Wie prägten seitdem die türkischen Gastarbeiter:innen Deutschland?

Die türkische Zuwanderung zählt zu den für unsere Gesellschaft mit am prägendsten Geschehnissen der deutschen Nachkriegsgeschichte. In der öffentlichen Wahrnehmung überschatteten lange Zeit nur die negativen Begleiterscheinungen oder die fehlende Integrationsbereitschaft das Meinungsbild. Nicht zuletzt deshalb versucht „Lebenswege“, das rheinland-pfälzische Online-Migrationsmuseum, innerhalb seiner Sonderausstellungen zur türkischen Zuwanderungsgeschichte, die wesentlichen Ereignisse und Entwicklungen dieses Einwanderungsprozesses anschaulich und nachvollziehbar aufzuzeigen, damit dieser Teil der Geschichte als das begriffen wird, was sie ist: deutsche Geschichte.